Tagungen

Fachtagung 2016 - Spannungsfeld missionarische Jugendarbeit

Zwischen theologischem Auftrag und sozialer Verantwortung

Wie können in einer zunehmend multikulturellen und postmodernen Gesellschaft junge Menschen für den christlichen Glauben begeistert werden? Darf man überhaupt noch von „Mission“ sprechen? Was bewegt die junge Generation? Um diese und andere Fragen soll es bei der Tagung gehen. Dazu kommen sowohl Expertinnen und Experten als auch die Teilnehmenden zu Wort. Neben Impulsen und Diskussionen werden Workshops angeboten, die innovative Formen missionarischer Jugendarbeit vorstellen.

Die Fachtagung wird von netzwerk-m e.V. in Kooperation mit dem CVJM-Gesamtverband in Deutschland e.V. und der CVJM-Hochschule veranstaltet.

Ihre Anmeldung zur Fachtagung

Die Anmeldung erfolgt online über unser Anmeldeformular

Weitere Informationen

Unser Flyer zur Fachtagung (vom 9.- 11. November 2016) gibt Ihnen weitere Informationen. Dieser ist gerne auch zum Weiterleiten gedacht.
Flyer herunterladen

Kurzvorstellung der ReferentInnen

Silke Gütlich

Silke Gütlich arbeitet als Referentin für Grundsatzfragen, Beratung und Coaching im Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen. Sie liebt es den Dingen auf den Grund zu gehen und Neues zu entdecken. Demnach sind ihre beruflichen Schwerpunkte nicht nur Arbeit sondern Leidenschaft.

Als Grundsatzreferentin nimmt sie die zentralen Themen der Jugendarbeit in den Blick, forscht gemeinsam mit Kooperationspartnern und multipliziert die gewonnenen Erkenntnisse in der Praxis.
Neben einem spannenden Job genießt sie das Leben mit ihrer Familie in den Hügeln des Oberbergischen. Besonders wichtig sind ihr freie Zeiten für Freunde, diverse Outdooraktivitäten und ein experimentelles Engagement in ihrer Kirchengemeinde vor Ort. Mit einem Team hat sie den familienfreundlichen Abendgottesdienst G³ entwickelt.

Karsten Hüttmann

Karsten Hüttmann lebt mit seiner Familie in Kassel. Er arbeitet beim CVJM Gesamtverband und leitet dort den Bereich der missionarisch-programmatischen Arbeit. Er liebt Pizza, den BVB und Vinyl. Wenn es um Evangelisation geht, ist sein Motto: so unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sollten auch unsere Formen der Evangelisation sein. Karsten ist selber areligiös aufgewachsen und erst mit Anfang 20 zum Glauben gekommen. Seit dem setzt er sich dafür ein, dass junge Menschen die Chance haben in ihrer Sprache und ihrem Kontext von Gottes Liebe zu erfahren.

Tobias John Klug

Nach zwölf Jahren in der Großstadt-Jugendarbeit des Weigle-Hauses im Herzen des Ruhrpotts ist Tobias John Klug heute als Dozent an der Evangelische Fachhochschule in Bochum tätig. Auch hier ist weiterhin ein Schwerpunkt die Jugendarbeit und die Lebensphase Jugend. In seiner Forschungsarbeit beschäftigt er sich aktuell mit der Frage nach den Zukunftsperspektiven evangelischer Jugendarbeit. 

Fragen, die Ihn immer wieder umtreiben lauten: 

Wie gelingt es eigentlich, dass man das Recht gewinnt, gehört zu werden? Und wo sind Orte und Räume, wo genau das geschieht? Und mit welcher Botschaft wollen wir eigentlich gehört werden – was ist uns wichtig und wert zu kommunizieren?

Dr. Florian Karcher

Dr. Florian Karcher ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er ist Dozent am CVJM-Kolleg und Leiter des Instituts für missionarische Jugendarbeit an der CVJM-Hochschule. Dort forscht und lehrt er zu Themen der missionarischen Jugendarbeit und des Gemeindeaufbaus. Privat engagiert er sich in verschiedenen missionarischen Initiativen, verbringt gerne Zeit mit seiner Familie und in England.

Friedrich Kasten

Friedrich Kasten (49), ist seit knapp drei Jahren Leiter von juenger unterwegs. Zuvor hat er 7 Jahre die Jugendkirche in Soest mit gegründet und geleitet. Gottesdienste spielen seid seiner Kindheit eine wichtige Rolle in seinem Leben. Damals begleitete er die Gemeinde im Posaunenchor. Seid dem hat sich viel geändert. Seine Söhne, mit der Jugendkirche groß geworden, stehen mehr auf Bass und E-Gitarre. Doch in den 30 Jahren, die er nun Jugendgottesdienste mit entwickelt und begleitet, ist eines gleich geblieben: Die Frage nach der richtigen Form, um die (jungen) Menschen in die Gegenwart Gottes einzuladen. Studiert hat er vor seiner Arbeit in Kassel an der CVJM Sekretärsschule, wo er auch seine Frau Andrea kennenlernte.   

Ingo Müller

Ingo Müller geboren 1983, studierte am CVJM-Kolleg in Kassel Theologie und Sozialpädagogik. Zurzeit  arbeitet er als Jugendreferent für Teenagerarbeit und Neue Medien beim deutschen Ec Verband in Kassel, dort lebt er auch mit seiner Familie. Er hat eine Fortbildung zum Partizipationstrainer in der Kinder- und Jugendarbeit abgeschlossen und macht gerade eine Weiterbildung zum Wildnis- und Erlebnispädagogen. Ingo Müller arbeitet an den Initiativen „Liest du mich?“ und „Hörst du mich?“ mit und entwickelte Spiele wie „Unbelievable Stories“, „Macke“ , „Let’s Pray“ und „Die verschollenen Kapitel“.

Ein Live Escape Game lässt sich mit vier Begriffen erklären: Ein Raum - Ein Team – Eine Aufgabe – Eine Stunde Zeit.

Man hat als Team 60 Minuten Zeit um verschiedene Rätsel zu entschlüsseln und die Aufgabe zu lösen. „Verhindere den Untergang der Stadt Ninive“, „Fliehe aus Ägypten und überstehe die 10 Plagen“ oder „Findet den Verräter von Jesus“. Dazu ist es notwendig, viele Hinweise richtig zusammenzubringen. Das lässt sich nach einem ganz einfachen Prinzip machen: Suchen, Sammeln, Kombinieren und Anwenden.

Cordula Lindörfer und Katja Peters

Jugendarbeit: missionarisch und sozial-diakonisch?

Missionarische und sozial-diakonische Jugendarbeit widerspricht sich nicht, schließt sich nicht aus, sondern befruchtet und inspiriert sich gegenseitig. Nur so kann ganzheitlich christliche Jugendarbeit gelingen. Dazu will dieser Workshop mit konkreten Praxisbeispielen Mut machen.

Cordula Lindörfer sammelte 8 Jahre Erfahrung in der missionarisch-diakonischen Kinder- und Jugendarbeit als Jugendreferentin in Greifswald. Die Jugendarbeit Swift

Katja Peters ist gelernte Ergotherapeutin und ist über ihr ehrenamtliches Engagement in die Tätigkeit der christlichen Kinder- und Jugendarbeit eingestiegen. Inzwischen leitet sie hauptamtlich die missionarisch-diakonische Arbeit Kompass-Kids. Kompass Kids startete als Spielplatzangebot in einem ostdeutschen Plattenbaugebiet und ist zu einer Stadtteilarbeit gewachsen. Die Angebote für die Kinder, Teenager und Familien sind breitgefächert: von Fußball, gemeinschaftlichen Familienausflügen über Freizeitgestaltung bis zu geistlichen Inputs für Kinder und Taufkursen für Teenager ist alles vertreten. Ziel ist es, dass die Menschen des Stadtteils Jesus kennenlernen und ihr Leben dadurch auf allen Ebenen heil wird. Katja liebt alles, was mit der freien Natur zu tun hat, deswegen stört es sie auch nicht, dass die meisten Veranstaltungen von Kompass Kids im Freien stattfinden.


Stefan Westhauser

Aus der CVJM-Jugendarbeit kommend absolvierte Stefan Westhauser von 2001 bis 2004 die Ausbildung am CVJM-Kolleg. Er arbeitete 4 Jahre im CVJM Bamberg und baute dort die Kinder- und Jugendarbeit neu auf. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als persönlicher Assistent des Generalsekretärs des CVJM-Gesamtverbandes übernahm er 2011 die Leitung des Instituts für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule in Kassel. Seine Schwerpunkte sind die Ausbildung von Erlebnispädagogen/-innen sowie die Entwicklung von Formaten zur Verknüpfung von Erlebnispädagogik und christlicher Spiritualität. Er begleitet leidenschaftlich gerne Gruppenprozessen und coacht Menschen in der Persönlichkeitsentwicklung. Stefan Westhauser ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Kassel.

Steffi Vollmann

Dass ich Steffi Vollmann heiße, 27 Jahre alt bin, bei juenger unterwegs im Kirchenkreis Minden arbeite und in Lerbeck (Porta Westfalica) wohne, ist schnell erklärt. Interessanter sind dann schon die Dinge, die mich zur Zeit beschäftigen: das Reiten, meine Joggingschuhe, unser fast zu Ende renoviertes Haus, die Gitarre und Bücher! Aber noch spannender sind die Fragen, die sich mir stellen: Wie durchlässig sollte die Grenze zwischen Mitarbeitenden und Teilnehmenden in Jugendgruppen sein? Was braucht Konfirmandenarbeit, um Bedürfnisse von Jugendlichen aufzunehmen? Wovon träumen junge Erwachsene für Kirche? – über die Antworten können wir dann sprechen!

Ansprechpartner

Susanne Voß

Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 561 93875 33
Fax:  +49 561 93875 20
voss@remove-this.netzwerk-m.de

Hier geht es zum Onlineanmeldeformular für die netzwerk-m Tagungen.

netzwerk-m stellt 46 Ausbildungsstätten vor. Die Broschüre bietet übersichtliche Informationen zu Ausbildungszielen, Freizeitangeboten, Akkreditierungen sowie Tipps für den Entscheidungsprozess. Jetzt als Druckversion und in digitaler Form erhältlich.